Bitte Spenden – gegen den Abmahn-Wahn

Vor zehn Tagen habe ich über „Birthe und die Rache der Drückerkolonne“ berichtet, in der Hoffnung ihr und vielleicht auch anderen ein wenig zu helfen und Mut zu machen im Kampf gegen den allgegenwärtigen Abmahn-Wahn. Birthe ist nicht das einzige Opfer dieser Abmahn-Welle geworden, auch einige andere Webmaster, vorwiegend wohl Foren-Besitzer, sind ins Fadenkreuz der Abmahn-Jäger geraten.

Auch Martin Geuß alias Supernature, Betreiber des gleichnamigen Supernature-Forums, wurde Ziel einer Abmahnung – er soll für Beiträge haftbar gemacht werden, die ohne sein Wissen eingestellt wurden. Die Durchsetzung solcher Ansprüche wäre praktisch das Ende aller Foren, Blogs, und Gästebücher in Deutschland, weil eine vorherige Kontrolle kaum durchführbar ist und ein schneller Informationsaustausch gar nicht mehr möglich wäre. Um für sich selbst und alle anderen Betreiber von Foren, Blogs etc. Gewissheit zu erlangen, geht er nun selbst in die Offensive und will sich die Unrechtmäßigkeit solcher Abmahnungen vor Gericht bestätigen lassen.

JustitiaMir gefällt dieser Gegenschlag. Wenn man mich mit etwas auf die Palme bringen kann, dann sind das Ungerechtigkeiten. Dabei geht es mir vor allem um das gefühlte Recht (bzw. Unrecht), nicht um das gesprochene Recht. Letzteres, so scheint es mir, hinkt vor allem im Internet in vielen Dingen der Entwicklung um Jahre hinterher. Und dient auf diese Weise windigen Juristen und Geschäftemachern als lukrative Einnahmequelle. Eine dieser Quellen gilt es nun zu verschliessen.

Eine solche Aktion bedarf einiger Anstrengungen, sowohl persönlicher als auch finanzieller Art, denn so ein Rechtsstreit verschlingt je nach Verlauf und Ausgang schnell mal 10-20.000 Euro. Martin Geuß ist bereit dieses Risiko einzugehen und hat sich mit der Dr. Bahr einen interneterfahrenen Fachmann ins Boot geholt.

Alle Informationen zu der Aktion sowie die Dokumentation des gesamten Falls und der Spendenaufruf sind hier auf der Seite zur negativen Feststellungsklage gegen unberechtigte Abmahnung zu finden. Schaut es euch an, geht in euch und helft mit das Unrecht aus dem Web zu klagen. Ich für meinen Teil habe einen kleinen Obolus entrichtet. Es waren nur 25 Euro, doch wenn genügend Blogger und Leser und hilfsbereite Menschen mithelfen, das Wort vom Abmahn-Wahn weiterzutragen und der eine oder andere auch mal nen Euro für die gute Sache stiften wollte, dann können wir hier vielleicht wirklich mal zeigen, was die Solidarität vieler kleiner Individuen bewirken kann.

11 Gedanken zu „Bitte Spenden – gegen den Abmahn-Wahn“

  1. Ich drücke Martin die Daumen, dass er Erfolg mit seiner Klage hat. Falls der Richter nur ein bisschen gesunden Menschenverstand hat, müsste Martin hier klar obsiegen.
    Daran schließt sich auch meine Frage an:
    Wenn er die Klage gewinnt, hat doch meines Wissens die Gegenseite die Kosten zu tragen (oder irre ich mich?). Was passiert denn dann mit den eingezahlten Spenden? Werden die wieder zurück erstattet?

    Antworten
  2. Pingback: Webmaster Blog
  3. Da ist ja eine schöne Summe an spenden zusammen gekommen, nun heisst es wohl nur noch hoffen dass auch das Resultat so schön anzusehen ist…

    Antworten
  4. Die Zahl der Abmahnungen ist aber nicht gestiegen, weil es immer mehr arbeitslose Anwälte gibt, sondern weil wir hier in Deutschland einfach zu viele sch**ß Gesetzte bzgl. des Internets haben. Auf der ganzen Welt dient das Internet zu freien Informationsverbreitung, außer in Deutschland! Da müssen wir ein Impressum + Haftungsauschluss und was nicht noch alles haben. Das ist einfach sooooo schlimm!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar