Wahnsinns Schecks

Wer möchte nicht anstatt der paar lausigen Euro lieber Tausende von Dollar mit Adsense verdienen. Und wo wir schon längst mit zufrieden wären, da legen andere Zeitgenossen noch ein paar Pfund drauf. Zwei solcher AdSense Gorillas haben jetzt ihre Schecks der Allgemeinheit zum Gaffen vor die Füße geworfen.

Plentyoffish.com hat 901.733 Kanadische Dollar für zwei Monate Arbeit eingestrichen, das sind umgerechnet 320.000 Euro für den Monat. Echt pervers. Und als wenn das nicht schon genug wäre, in alter ProBlogger-Manier legt Shoemoney noch seinen 132.994,97 USD Scheck oben drauf.

Aber halt, kann man das denn alles glauben? Nicht wirklich, zumindest wenn man ShoeMoneys Plentyoffish – Marketing 101 When All Else Fails Just Lie Artikel gelesen hat. Was bleibt? Entweder ein genialer AdSense-Millionär oder ein genialer Lügner und Markting-Trickser. Wie auch immer, seotechnisch hat er so oder so gewonnen, bei der Vielzahl an Artikeln und Links, die die Aktion eingebracht hat.

Nach dieser wundersamen Scheck-Geschichte aus Tausend und einer Nacht nun hier einmal ein echter Scheck! Unverfälscht eingescannt von Meinereiner persönlich. So etwas nenne ich einen besonderen Scheck.

Scheck

Wahnsinnige 22,35 Dollar Einnahme aus einem Affiliate-Programm. Bei einem Dollarkurs von 1,25 sind das umgerechnet 17,80 Euro. Würde ich den Scheck auf mein Firmenkonto einzahlen, so blieben mir nach Abzug der 15 Euro Scheckgebühr noch bemerkenswerte 2,80 Euro als Netto-Einnahme über. Natürlich nur, wenn ich den Scheck nicht noch via Auto zur Bank transportiere und die Steuerabzüge nicht berücksichtige.

Was bleibt? Ein Scheck, den ich mir an die Wand nageln werde und der für einen Weblog-Beitrag herhalten konnte. Und eine Idee, wie man solche überflüssigen Pseudo-Schecks vielleicht doch noch sinnvoll einsetzen kann.

14 Gedanken zu „Wahnsinns Schecks“

  1. Aber man kann sich das Geld doch überweisen lassen!
    Dann gibt es keine Probleme mit Scheck-Kosten mehr.
    Und: bei der Deutschen Bank zahlst du höchsten 5 Euro für ein Auslandsscheck.

    Antworten
  2. kann man sich nicht überall überweisen lassen, ist ja auch kein google-scheck. zudem ist der scheck fast 2,5 jahre alt, da ging das erst recht nicht. bei der postbank zahle ich 15 euro, aber ich wechsel jetzt nicht extra deshalb die bank oder führe mehrere firmenkonten.

    Antworten
  3. Vielleicht geht`s über Paypal. ;-) Schick doch einfach mal `ne Rechnung raus, mit Zinsen, versteht sich, und lass die Jungs dann selbst versuchen, das Geld zu transferieren. ;-) (Kleiner Scherz)

    Antworten
  4. Pingback: joerg_blog-gt.php » Ideen braucht der Mensch - gerade zur WM
  5. Dann darf der interessierte Leser wohl vermuten, dass sich die Erträge dieses Blogs, welches zu Recht auf Platz 22 der nunmehr aktualisierten Top-100-Business-Blogs geführt wird, in den vergangenen 2 Jahren erhöht haben, wenngleich eine Kontoverbindung bei der Post- und nicht etwa einer Privatbank dagegen sprechen mag. Zu dieser erfreulichen Entwicklung sei der Autor dieser innovativen und glaubwürdigen Suchmaschinen-Optimierungs-Bastion beglückwünscht.

    Antworten
  6. Cool, hatte ich noch gar nicht gesehen mit den Top-100-Business-Blogs :)

    Die Erträge dieses Blogs sind marginal, wirklich Geld verdiene ich mit dem Blog nicht. Ich setze Werbung hier auch nur sporadisch und eher zu Testzwecken ein. Das Blog soll auch zukünftig möglichst werbefrei bleiben, ab und zu vielleicht mal eine kleine Ausnahme, aber in Summe soll hier für die Leser gebloggt werden und nicht für den Mammon. Gerade im SEO Business ist es mit dem Vertrauen und der Glaubwürdigkeit so eine Sache, da werden einem sehr viel schneller kommerzielle, spammige oder „link“-sche Absichten unterstellt als in jeder anderen Branche. Ich werde dazu sicher auch noch einen Artikel schreiben, m.E. sind Blogs keine Gelddruckmaschinen, selbst der ProBlogger macht nur einen Bruchteil seines Geldes mit seinem Zentral-Blog, die Knete verdient er mit seinem DigiCam Blog und anderen Aktivitäten.

    Danke für die Glückwünsche.

    Antworten
  7. Hier habe ich ein weiteren Adsense Versuch gefunden. Hier werden Videos von Celebrities gefunden und dementsprechend die Adsense angezeigt. Ob das klappt?

    Gerald:“ Zumindest klappt es nicht hier für das Projekt auf diese Art zu werben. Wenn ich zulasse, dass hier jeder sein Projekt reinstellt, dann kann ich die Kommentare dicht machen. Und Namen mit Keywords sagen mir auch nicht zu. Den Link habe ich entsorgt

    Antworten
  8. Hm. Mache derzeit ca. $40 / Monat. Mit 3 verschiedenen Sites, zum Teil wenig Traffic. Es scheint, dass die deutschen Ads viel mehr Geld pro Klick bringen als englischsprachige.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar