Don’t follow Wikipedia

Zur Zeit ist ja richtig Action angesagt. Gerade noch habe ich bei der nofollow-Diskussion die do-follow Politik der Wikipedia Mutterseite gelobt, schon fallen mir die Jungs und Mädels jenseits des Teichs in den Rücken und verpflastern ab sofort Wikipedia mit Nofollow-Links. Äußerst unfein, Philipp Lenssen schreibt sehr schön:

What happens as a consequence, in my opinion, is that Wikipedia gets valuable backlinks from all over the web, in huge quantity, and of huge importance – normal links, not “nofollow” links; this is what makes Wikipedia rank so well – but as of now, they’re not giving any of this back.

Schöner Schlamassel, wir alle tragen dazu bei, dass Wikipedia die Suchmaschinen Serps flutet, wir alle heben mit unseren “unfrisierten” Links das Wiki-Monster aufs Podest – und als Dank gibt es einen Tritt in den Hintern und nen nofollow-Link zurück.

Konsequenz, Wikipedia-Beiträge greifen anderen Webseiten Besucher ab. Das mag passen, solange der Wikipedia-Beitrag besser ist als die anderen Beiträge und Seiten drum herum. Dem ist aber nicht immer so. Doch selbst an dieser Stelle steht der Artikel dank Wikipedias schwerem Gewicht ganz weit oben. Wegen der Autorität der Site, nicht wegen der Qualität des Inhalts! Und das ist falsch, auch und insbesondere wenn man sich das mit der Goggle-Brille anschaut.

Update: Erwähnenswerter Artikel vom Perlentaucher: Warum Wikipedia mit dem NoFollow Link das Netz zerschießt

11 Gedanken zu “Don’t follow Wikipedia

  1. Ob das viel bringt bleibt ab zu warten. Egal wie, im Endeffekt zielt jedweder Spam auf Besucher ab. Ob man die nun über Links, welche die Webseitenposition den SERPs verbessern, oder über Links mit nofollow direkt erhält ist doch gleich. Meines Erachtens hat nofolow seinen Zweck generell verfehlt.

  2. Meiner Meinung nach sollte man ein Skript entwickeln, dass eine Robinsonseite führt.
    Dann brauch man sich als kleiner Webmaster nicht selber darum zu kümmern, wen man wie verlinkt.

    Wenn ich auf meiner Seite einen Link setzte, dann ist das auch ehrlich gemeint.
    Bei 50% der Links interessiert mich nichtmal, ob derjenige zurücklinkt. Bei Wikipeida wäre dies dann der Fall, wenn es ein Link wie “weiterführerde Informationen” ist.
    Bei der anderen Hälfte interessiert mich das aber durchaus, und da finde ich, sollte fairness gewahrt werden.

    Gerade Projekte wie Wikipedia, die selbst zum großen Spendenaufruf aufrufen, machen sich mit solchen Aktionen doch aber im Grunde nur peinlich.
    Ebenso macht sich jeder lächerlich, der es mit dem Vorwand Spamabwehr tarnt.

  3. Das eigentliche Problem scheint irgendwie nicht “nofollow” zu sein, sondern die Link-Wirkung an sich. Hätte sich nicht herumgesprochen, welche Bedeutung Links für Google haben, gäbe es mit Links und Spammern wohl auch weit weniger Stress. Die Linkpolitik von Wikipedia ist in der Tat mehr als fraglich. Vor allem deshalb, weil “Spam” für Wikipedia kein Argument sein kann. Es dauert höchstens ein paar Minuten, bis ein Wikipedia-Eintrag überprüft und ggf. geändert wird. Habe auch schon was darüber geschrieben…

  4. Find ich richtig. Man sollte hier den Wettbewerbsvorteil nicht ausser 8 lassen.

    @ fob … und warum spammen die Leute sich darein? Weil ein Konkurrent meist ebenso drin steht und diesbzgl. vielleicht ein starker, sich reproduzierender Linkvorteil ergibt.

  5. Ich bin auch der Meinung das eine frei editierbare Website wie wikipedia mit nofollow arbeiten sollte. Wahrscheinlich ist es so schon schwer genug dieses Mammut-Projekt halbwegs sauber zu halten.
    Davon abgesehen kam ich selbst noch nie in die “Verlegenheit” auf einen Wiki-Artikel zu linken. Im Gegenteil, wenn man selbst guten Content bietet bekommt man Links von denen ;)

  6. Über den Sinn und Unsinn des nofollow-Attributs kann man geteilter Meinung sein. Ein, wie ich meine nicht ganz unwichtiges Argument ist die Aussage, dass jeder mit einem Link auf Wikipedia zur Popularisierung des Werks beiträgt.

    Stimmt, deshalb habe ich konsequent alle Links auf Wikipedia-Artikel auf meiner Site mit einem nofollow-Attribut ausgestattet. Aber nicht, weil ich die Artikel nicht gut finde, sondern weil ich damit zur linktechnischen Neutralität von Wikipedia beitragen möchte.

    Na bloß gut, das ich auch Artikel für die Wikipedia verfasst habe ;-)

  7. Pingback: Wikipedia auf ? Wen interessierts?
  8. Vielleicht sollte es ein WP-Plugin geben, das eine Liste von Webseiten eben doch mit nofollow belegt. So könnte man dann als böser Webmaster, zum Beilpiel Links auf WikiPedia eben doch mit nofollow belegen. Vielleicht eine mögliche Erweiterung für das Plugin DoFollow :-)

Schreibe einen Kommentar