Sex am Wochenende

Zeit für ein wenig gepflegten Wochenend-Sex. Anstatt um Atombomben geht es hier um Sex-Bomben. Denn nur das zählt beim Schreiben im Web – Sex und Internet. So behauptet es zumindest die kurze Anleitung für Reporter und Journalisten auf den Seiten von Best of Internet.

Und hier die erschütternde Quintessenz des Ganzen:

Das Internet ist eine neue Hochtechnologie, dessen Ziel es ist, auf Kosten der Steuerzahler jedem Hochschulangehörigen auf elektronischem Weg Pornographie zugänglich zu machen.

Insgeheim wissen wir es doch alle: Sex sells! Und was für Reporter und Journalisten gut ist, kann für Blogger nicht schlecht sein. Kein Wunder also, dass das Wörtchen Sex voll im Trend liegt, wie ein Blick auf die dazugehörigen Google Trend Zahlen verdeutlicht:

Sex Trends

Neben dieser offensichtlichen sexuellen Vorliebe gibt es noch eine weitere interessante Eigenschaft im Sex-Leben der Internet-Gemeinschaft. Und zwar das rhythmische Auf- und Absteigen am Wochenende. Schaut selber, die Google Trends für Wochenend Sex sprechen da eine deutliche Sprache:

Wochenend Sex Trendkurve

Zum Wochenende hin steigt die Nachfrage im Internet deutlich an, ganz sanft am Freitag, ganz steil am Samstag und am Sonntag geht es schon wieder leicht bergab. Wahrscheinlich ein Spiegelbild dessen, was parallel dazu im wirklichen Leben abgeht. Auch da dürfte das Sex-Leben seinen Höhepunkt am Wochenende erreichen.

Ich wünsche euch allen noch ein schönes Wochenende :)

7 Gedanken zu „Sex am Wochenende“

  1. Genau aus diesem Grund Versuche ich mich gerade in dem Thema. Allerdings habe ich bemerkt, dass im deutschsprachigem Raum deutlich weniger Sex verkaufbar ist als im amerikanischen.

    Vielleicht liegt das auch nur daran, dass die dort einfach jeden Müll kaufen :-)

    Antworten
  2. Ja lustig ist das schon und wenn man sich überlegt wieviele Besucher bei Plätzen unter den Google Top 100 bringen. :)

    Mich würde mal Interessieren, wieviel Aufrufe dieser Beitrag wenn er im Google Index ist nach einer Woche hat.

    Antworten
  3. Da hast Du recht mit dem Verkaufswert von Sex, aber irgendwann muss es da ja einen Umschwung geben, da das ganze Internet irgendwann gesättigt sein wird und was dann zieht wird sich zeigen.

    Antworten
  4. Ups, es ist Samstag. Dann weiß ich ja was es jetzt zu tun gibt.
    Aber mal ehrlich. Ich glaube das es in den nächsten Jahren für das S. Business im Internet nicht mehr so rosig aussehen wird.
    Das Internet wird von einem immer breiterem Publikum genutzt, das nicht „belästigt“ werden will von Schmuddelseiten. Also werden die ganzen Suchmaschinen wohl oder übel strengere Filter haben müssen.

    Antworten
  5. mit sex & crime traffic erzeugen… pfui und über Blogketten lästern?

    Ist schon „fast“ wie im auf den GlasTrohn :) Ich stehe auf „PayPal Sex“

    Sauber und Bargeldlos :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar