Google Experiment mit korrupten DMOZ Editoren

Wie sorgt man für Aufmerksamkeit? Man lästert wie Shoemoney über das DMOZ ab und erkärt, wie korrupt denn alle Editoren dort sind, oder man macht unheilvolle Google Experimente und schmeisst dabei böse Seiten aus dem Index. Oder versucht es zumindest. An schlimmsten, man mixt beide Themen zu einer neuen Überschrift zusammen und produziert so den Oberabräumer ;-)

Scherz beiseite, dieser Beitrag wird nicht abräumen, soll es auch nicht. Möchte nur darauf hinweisen, dass leider mit dem Bloggen auch die Schmerzgrenze im Web gesunken ist. Das Erheischen von Aufmerksamkeit um jeden Preis führt immer öfter zu textlichen Ausschreitungen auch jenseits des guten Geschmacks. Für eine Frontpage Meldung bei Digg würde so mancher SEO und Webmaster seine Oma verkaufen. Mittlerweile sitzen schon Blogger erwartungsfroh in ihrem Blog-Haus und warten nur darauf, vom “richtigen” Bösewicht abgemahnt zu werden. Gibt es etwas Schöneres als die Blogosphäre zu polarisieren/instrumentalisieren und dafür mit vielen Links und Besuchern belohnt zu werden?

PS: Da fällt mir gerade ein, ein DMOZ Editor hat mir vor ein paar Tagen eine Seite aus dem Katalog geschmissen, da war ich sprachlos. Besonders wenn man die Begründung gelesen hatte. Hatte irgendwie nix mit der Seite zu tun, las sich allen Ernstes wie eine Verwechslung. Ich werde vom Editor jetzt 5000$ Schmerzensgeld einfordern und mit Veröffentlichung seines Namens und Verpetzen seiner Homepage bei Google drohen. Man kann sich ja nicht alles gefallen lassen ;-)

32 Gedanken zu „Google Experiment mit korrupten DMOZ Editoren“

  1. “Möchte nur darauf hinweisen, dass leider mit dem Bloggen auch die Schmerzgrenze im Web gesunken ist.”

    Sehe ich absolut NICHT so! Das Web war schon immer ein Ort, wo man gleichzeitig das Beste und das Schlechteste der Menschheit finden konnte. Jedenfalls ist für mich nicht erkennbar, das insgesamt eine Verrohung stattfindet, wobei das natürlich schwer zu beurteilen ist, weil man selbst immer nur einem winzigen Ausschnitt des Webs bewegt.

    Wenn überhaupt ist die Schmerzgrenze der deutschen, bloggenden SEOs gesunken, das kann man aber nicht auf das Web insgesamt übertragen.

    Antworten
  2. Naja, ich denke, das Web wird gerade erst so richtig zum Spiegel der Menschheit. Anfangs waren – das soll jetzt gar nicht so elitär klingen – eher gebildetere Menschen unterwegs, allen voran Wissenschaftler. Nun kommt immer mehr die breite Masse oder ist in den letzten Jahren gekommen. Und nun ist das Web kein nobles Viertel mehr, sondern ein Spiegelbild vieler Viertel, wobei die untersten nach wie vor nicht oder wenig dabei sind.

    Antworten
  3. So etwas kann nur jemand behaupten, dem vor lauter SEO-Fixierung irgendetwas in der Birne durchgebrannt ist, und der wahrscheinlich selbst noch keine kostenintensive Abmahnung kassiert hat!

    Ich habe wegen einer Satire auf meinem Blog mehrere tausend Euro für den “Mediamarkt Abmahn-Spaß” bezahlen müssen, und dann hier zu lesen dass ich mich als “Blogger” darüber wahrscheinlich gefreut habe kotzt mich echt an!

    “Gibt es etwas Schöneres als die Blogosphäre zu polarisieren/instrumentalisieren und dafür mit vielen Links und Besuchern belohnt zu werden?”

    Haaalllooo, noch jemand zuhause??

    Noch was anderes im Kopf als nach Links und Besuchern zu hecheln?

    Was soll denn das bringen, mir haben die Aufmerksamkeit die die Abmanhnung verursacht hat keine finanziellen Vorteile gebracht, und da hatte sogar der Spiegel berichtet.

    Meine Güte, sowas armseliges wie ein Seo-Blogger!

    Antworten
  4. @ Mediamarkt Abgemahnter … ohne zu erwähnen das ich die Mediamarkt Abmahnung sicher toppen könnte, so finde ich solltest Du dir den Blog von Gerald mal in Ruhe anschauen und nicht den ersten besten Satz der mal unpassend für die grosse Menge geschrieben wurde, auf den Blog und dessen Betreiber verallgemeinern.

    Ich sehe das auch nicht so, das man sich freuen sollte wenn man von wen grosses abgemahnt wurde, sondern gegenteilig so wie Du. Ein Beispiel das eine Abmahnung auch zu beschriebener Publicity führen kann, ist der http://www.locallytype.com Blog, welcher von einem Yahoo Mitarbeiter privat betrieben wird und eine Abmahnung von Google erhalten hat. Hier ist es für den abgemahnten letztlich bei einer Ermahnung geblieben, für den Blogbetreiber Frank zusätzlich jedoch eine Menge Links. Das entspricht Gerald seinen Ausführungen, jedoch glaube ich ebenso wie Du, das es da mehr Negativbeispiele im Web gibt, wie andersrum, was aber kein Grund für “Haaalllooo, noch jemand zuhause??” Sprüche ist…

    @ Gerald … DMOZ ist korrupt, da Bedarf es keiner Tests mehr, das können genug Leute belegen…

    Antworten
  5. Sorry wegen der 3 Kommentare, aber nach jedem Kommentar den ich “Submitted” habe, kamen SQL Fehler, so das ich der Annahme ging, das es nicht geklappt hat ^^

    Antworten
  6. Was für schmerzen hattest du den? Ich habe nicht gewusst, das wenn mann aus dem Guurgell geschmissen wird, das es weh tut. Hehe spass bei seite, du bist ja garnicht sicher dass eben die seite für den schmiss verantwortlich ist, das weiss ja nur guurgelll selbst sosnst niemand.

    Antworten
  7. @Mediamakt – wer selber Satire schreibt sollte auch in der Lage sein zu erkennen wo Satire drin ist. Ich habe mich hier öfters gegen Abmahnungen stark gemacht, selbst deinen Fall habe ich damals unter dem Titel Echt blöd aufgegriffen und darüber gebloggt. Leider hatte ich anfangs drüber weggelesen und nachher war es zu spät um noch mithelfen zu können.

    Antworten
  8. Korruption gibt es überall – da ist leider auch das ODP nicht von ausgenommen. Das ist nicht schön, aber eben nicht zu ändern. Man schaue nur mal auf den Erfolg der Lobbyisten auf die Gesetzgebung in zivilisierten Staaten ;-)

    Ich denke man sollte das Nichtlisten oder Löschen einer Site nicht mir Korruption gleichsetzen. Das ODP hat und wird nie eine Dienstleistung für das Eintragen von Websites anbieten. Leider hat sich aber gerade diese Ansicht sehr weit in den Köpfen vieler Menschen verbreitet. Das ODP ist ein Katalog, der in erster Linie Websites listet, die dem durchaus subjektiven Eindruck des Editors entsprechen. Objektivität wird man nie erreichen, zumal man im Zweifelsfall zunächst einmal definieren müsste, was Objektivität in Relation zum ODPs ist.

    Im Grunde reduziert sich die ewige Diskussion rund um das ODP per Saldo nur auf die Frage, ob ein Link einen PR-Vorteil durch ein Eintrag im ODP bekommt oder nicht. Dieser Aspekt ist durchaus nicht vollkommen irrelevant, nur eben für die Editoren des ODPs nicht. Ich denke das sollte man akzeptieren. Umgekehrt könnte sich das ODP vermutlich auch gegen die z.T. absurden Äußerungen einiger Blogger wehren die meinen, ihre eigene Sichtweise auf das, was das ODP wäre, zum Maßstab der Dinge erklären zu müssen.

    Antworten
  9. Bekommt man eigentlich eine Mail vom DMOZ, wenn man aufgenommen bzw. rausgeschmissen wird?
    Ich habe tatsächlich schon ein paar Seiten rein bekommen, aber eine Mail kam meines Wissens nie.

    Antworten
  10. Mein Anmeldeversuch ist nun wohl ca. 1 Jahr alt, nun habe ich es nochmal versucht…

    Nachdem DMOZ Editoren doch immer nur für einen kleinen Teilbereich zuständig sind, wie kann man da groß was für sich selbst bewegen?

    Antworten
  11. Und das schlimmste finde ich:
    Man darf sich ja nur in die passendste (also nur eine) Kategorie eintragen, das heißt, man bekommt ein Leben lang den gleichen Editor ab. Also ich finde das komplett ungerecht.

    Antworten
  12. Ich habe bei dmoz aufgegeben. Meine Domian betreibe ich seit 8 Jahren. Seit gut zwei Jahren meinen Blog. Vor über einen Jahr und vor drei Monaten habe ich meinen Blog unter persönliche Seiten (vor über einen Jahr) und vor drei Monaten unter Weblogs eintragen. Bis heute ist nichts passiert, oder mache ich was falsch?

    An anderen Stellen des www wird von Einträgen in mehrer Kategorien gesprochen, mir würde ein Eintrag reichen!

    Des weiteren bei dmoz ist mir aufgefallen, dass viele tote Seiten ohne Inhalt eingetragen sind!

    Antworten
  13. Ein Grundprinzip von DMOZI ist es doch, keine mails zu versenden, weder für Aufnahme noch für Ablehnung.

    Das macht das ganze geheimnisvoller.

    Was die Abmahnungen betrifft, ist das immer eine Preisfrage, hat man die Portokasse gefüllt, Prima, ansonsten besser nicht.

    Antworten
  14. @Gerald Ist Ok, tut mir leid, ich habe Anwürfe dieser Art “der freut sich doch über den Traffic” leider schon ein paarmal lesen müssen und bin da wohl etwas empfindlich, sorry!
    Was die DMOZ Editoren angeht, die Dmoz Einträge werden ja durchaus zum Kauf angeboten, wielange sich so ein Eintrag dann hält scheint aber nicht garantiert zu sein….

    Antworten
  15. ich find den artikel klasse und er spiegelt zimlich exakt wieder was tatsächlich derzeit so läuft!
    das problem sehe ich allerdings nicht darin sich provokant zu behnemen oder zu äußern sondern da drinne das manche dabei über leichen gehen und null respekt, anstand wie sozialkompetenz an den tag legen!

    mamon ist ne tolle sache und sicherlich nicht ganz unerstrebenswert.
    aber es gibt dinge die sind tausend mal wichtiger und manchem penner auf der strasse zolle ich mehr respekt als so manch einem webmaster!

    Antworten
  16. Blogs sind eben Contentmonster. Da wird über alles und jeden berichtet. Sicherlich geht es dabei auch um die Mobilmachung der eigenen Leserschar, aber nicht nur.

    Gerade über DMOZ möchte ich am liebsten jeden Tag bloggen. Da entscheiden gelangweilte Studenten neben Kaffee und Kuchen über den Erfolg oder Misserfolg einer Webseite (übertrieben).

    Dennoch hast Du recht. Es gibt viele Blogs ala Bild und Bunte. Die, die es machen, sollten wenigstens dazu stehen. In diesem Sinne ;-)

    Gretus

    Antworten
  17. Hallo,

    bin auch der Meinung das DMOZ lieber etwas gegen die korrupten Editoren unternehmen sollte! Zumindest sollte man 2 Stimmen einholen!

    Antworten
  18. kommentar zum kommentar:

    >>> Das ODP ist ein Katalog, der in erster Linie
    >>> Websites listet, die dem durchaus subjektiven
    >>> Eindruck des Editors entsprechen

    yeah, durchaus subjektiv, tomparis, das kann man wohl sagen. auf den müll damit! aber es muss ja gesagt werden: es sin’ alles freiwillige, die ihre teure lebenszeit auf dem heiligen altar des ODP und der “idee” opfern. das muss man sich mal vorstellen: freiwillige! – ehrlich gesagt weiss ich gar nicht woher ich genügend hohn aufbringen soll, um diesen haufen zu qualifizieren, eine korrupte sekte von heuchlern, die ihr eigenes süppchen zusammenrühren und der welt mantra-artig ihre frechen lügen von der freiwilligen fron im dienste des nach wahrheit suchenden surfers einzuflüstern versuchen. geh fott, ey ^^

    Antworten
  19. Ich will es nicht 100%ig ausschließen, aber ich kann mir nicht vorstellen das Dmoz-editoren bestechlich sind.
    So gut ist ein Link dort doch garnicht. Man bekommt einen “Guten” aber auch viele, sehr viele, PR0 Links dazu.

    Igor

    Antworten
  20. also ich verstehe euch nicht!
    hier weiß doch jeder wer, wo und in welchen sparten und aus welchen gründen dort geschoben wird!
    und ausserdem, ist der link wirklich so viel wert?
    90% oder mehr der rubriken sind doch vollkommen okay. und das der ein oder andere editor sich kein bein ausreist sollte doch auch klar sein!
    ausserdem ist doch auch alles supjektiv!
    das gillt für eure kritik wo keiner weis welche seitenqualität dort angemeldet werden sollte wie für die sicht eines dmoz editor auf eine seite!

    eigentlich finde ich es etwas frech (und auch ein wenig dumm) laufend auf leute herumzuhacken die nur einen katalog machen wollen!
    oder lasst ihr euch in eurem katalogen herein reden?
    das google die daten von dmoz importiert dafür können ja nun die jungs von dmoz nichts. es zeigt aber das sie das ein oder andere wohl doch richtig machen. mich hat google zumindest noch nicht angesprochen ob sie meine katalogdaten importieren dürfen!

    das ganze thema bringt doch nichts! oder?
    na gut, mir eine komentarmöglichkeit und mit etwas glück ein klick, dem gerald etwas text aber für den gemeinen user sieht es schon nicht mehr so dolle aus!

    Antworten
  21. Das DMOZ ist echt so mächtig und jeder will echt unbedingt da rein? Hätt ich nie gedacht. Und das dort Korruption vorkommt :D? Krass.
    Boah! Sorry ist aber so ziemlich neu für mich, da ich mich nicht allzulang mit SEO beschäftig. *meine kleine traumwelt ist grad zusammen gebrochen*

    Antworten
  22. Mal ganz ehrlich: DMOZ ist in manchen kommerziellen Kategorien ein echter Sauhaufen. Schon seit Jahren. Ich komm mit meiner astreinen, non-spam, unique-Content (und davon massig) HP seit Jahren nicht rein. Und die Editoren sind natürlich Webdesigner mit AAA vorne dran. Hab ich abgeschrieben.

    Antworten
  23. DMOZ? Wer braucht denn DMOZ? Ein Mythos ist das, dass DMOZ bei den Suchergebnissen nach oben hilft. Als ich damals mit meinen Websites angefangen habe, wollte ich auch mit mehreren Einträgen in DMOZ, ging aber irgendwie nicht. Ein Monat, 2, 5 usw. Dann hab ich drauf einfach gespuckt und weitergemacht. Bürokratisch und korrupt ist DMOZ seit Jahren.

    Antworten
  24. Mir kommt es so vor als würde in dem Laden niemand arbeiten.
    Seit Wochen ist die Kategorie, in der ich mich eingetragen habe, unbenutzt.
    Selbst Kategorien darüber haben keinen einzigen Eintrag. Leute, dass kann echt nicht sein!

    Antworten
  25. *klatschklatschklatsch* Jaaaa so gehört sich das!
    Ich warte einstweilen schon ein gutes Jahr auf die Aufnahme bei DMOZ. Ich habe irgendwie das Gefühl, es wird nix mehr damit. Aber was solls, ist doch eh alles nur ein korrupter Verein! =)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar