Yigg 2.0 ist da

Das war ja mal eine furiose Migration. Aber vielleicht sollte ich doch besser kuriose Aktion sagen? Yigg ist nach mehrtägigem Abschalten des Services wieder auferstanden – es lebe Yigg 2.0. Schlauerweise hat man noch eine Menge Bugs eingebaut und Features weggelassen, das erhöhte natürlich die Chancen auf einen fulminanten Linkbait. Aller Orten wurde über das neue Design und den neuen Service abgelästert – inklusive toller follow-Links versteht sich ;-)

Dass das nicht das letzte Wort sein kann, was da zur Zeit online steht, sollte allen klar sein. Kommt Zeit, kommt Besserung. Auf jeden Fall eine ungewöhnliche Idee einen solchen Dienst ohne Staging-System umzuswitchen. Da müssen Projektmanagement- und SEO-Lehrbücher jetzt wohl neu geschrieben werden. Es geht also doch auch im Web 2.0 auf rustikale Art und Weise.

In ein paar Tagen wird kein Hahn mehr nach den Beiträgen von heute krähen, dann wird wieder wild drauf los geyiggt, dass sich die Links verbiegen. Dann wird es Zeit sich das ganze auch mal unter SEO- und Traffic-Aspekten näher anzuschauen. Bis dahin: “Haut rein Jungs – es ist noch viel zu tun”. Noch ruckelt Yigg 2.0 anstatt zu rocken. Aber das wird schon :)

9 Gedanken zu “Yigg 2.0 ist da”

  1. Ich finde die “rustikale Art” voll in Ordnung. Man muss nicht immer glauben, dass gleich die Welt untergeht, wenn der eigene Service mal ein paar Tage nicht nutzbar ist. Einfach mal mehr an die Bedeutung denken, die er für die User hat: Yigg ist eine unter vielen “Stöber-Halden” für Artikel im Web. Dass die Reihenfolge von Usern bestimmt wird, ist Vorteil und Nachteil zugleich, aber nichts mehr, was einen vom Hocker reißt. Und in keiner Weise lebenswichtig. Also ruhig locker angehen…

  2. @tobias – das frage ich mich auch :) ich habe hier nichts gelöscht, du musst wohl nur an der richtigen stelle suchen. es geht doch um die sache mit dem ecover design tool, oder?

  3. Nö, eigentlich hab ich hier auch meinen Senf dazu gegeben…ich hab wohl nicht richtig rechnen können :D beim nächsten mal pass ich besser auf!

  4. Pingback: Unsinniges Geheule um Yigg

Schreibe einen Kommentar