Die Welt ist eine Google

Heute früh um 0:00 Uhr rief meine Frau lauthals “Google im TV”, um mich vom PC weg zu locken. Meist hauen mich die ganzen Filmchen über Google kaum noch vom Hocker, doch neugierig wie ich nun mal bin, habe ich mir diesen dann doch angetan. Und muss sagen, es hat sich gelohnt. Unter dem Titel Die Welt ist eine Google brachte ZDF/3Sat eine sehr aktuelle Sicht auf die Google, um die sich die Welt dreht. Witzigerweise wurde schon vor einiger Zeit auf diese Sendung hingewiesen, ist mir aber im Information Overflow des Blog Readers wohl entgangen.

Auf jeden Fall bringt der Film sehr schön die vielen Arme der Datenkrake Google auf dem Bildschirm zur Geltung und zeigt zugleich, auf was für einem schmalen Grat wir und unsere Lieblings-Suchmaschine wandeln. Zwischen Segen und Fluch, zwischen Freiheit und Überwachung, zwischen Mensch und Maschine, zwischen Bits und Bytes liegt die Zukunft unserer Welt. Manchmal ist Google schon ein bisschen evil – wollen wir hoffen, dass es nur bei einem kleinen Bisschen bleibt ;-)

Nachtrag: Ganz vergessen zu erwähnen, der Mediadonis hat auch einen kurzen Gastauftritt :)

5 Gedanken zu „Die Welt ist eine Google“

  1. Es gibt auch Schattenseiten, natürlich auch bei Google. Die Daten, die mittlerweile durch Google gesammelt werden sind ja schon sehr, sehr umfangreich, meistens ja auch sehr persönliche Daten. Aber solange diese nicht missbraucht werden, stört mich das eigentlich nicht.

    Dafür überwiegen dann doch die vielen guten Seiten von Google ;)

    Antworten
  2. Ich habe mir die Sendung gestern auch im ZDF angesehen und war ebenfalls ziemlich angetan. Ein ungewohnt guter Beitrag.

    Die Folge kann man übrigens in der ZDF Mediathek und auf Youtube noch mal problemlos anschauen (Nur so als Tipp für diejenigen die den Google Beitrag verpasst haben ;).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar