Der Suchmaschinenoptimierer

Von Natur aus ist der gemeine Suchmaschinenoptimierer ein lichtscheues Wesen. Er möchte zwar, dass seine Webseiten gefunden werden, aber selber gefunden zu werden ist ihm unangenehm. Denn wer im Rampenlicht steht, dem schauen nicht nur die Kunden, Kollegen und Konkurrenten auf die Finger, sondern auch die bösen Suchmaschinen.

Das mag der Suchmaschinenoptimierer aber überhaupt nicht, er scheut den Röntgenblick der Suchmaschinen wie der Teufel das Weihwasser. Und darum versteckt er sich. Schlimm genug, dass ihn die Impressums-Pflicht zur Herausgabe seiner Informationen zwingen möchte. Mies auch die Registrare, die für ein paar Dollar mehr Anonymisierungsdienste anbieten und so dem armen Suchmaschinenoptimierer die letzten Kröten aus der Tasche ziehen. Fiese Ausbeuter. Was das alles kostet. Man überlege sich mal die Mehrkosten für ein durchschnittliches Domain-Portfolio von 1500 Domains. Und dann die Arbeit. Er kann einem schon manchmal Leid tun. Er ist ein armes Schwein.

Manchmal ist er auch ein reiches Schwein. Dann nämlich, wenn er seine tollen Angebote ins Web stellt und ihm die Kunden wie Fliegen auf den Leim gehen. Oft muss er sich dafür sogar als Spammer beschimpfen lassen. Echt traurig, nur weil ein paar Leute zu blöd sind bei seinen Dialern das Kleingedruckte zu lesen oder andere Anstoss daran nehmen, dass seine Seiten die Suchmaschinen-Positionen in Google von 1-20 belegen. Dabei wissen wir es doch alle besser. Der gemeine Surfer ist dumm wie Brot und wartet nur darauf werbe- und verkaufstechnisch ausgeschlachtet zu werden. Und wenn einer nach der Spam-Polizei ruft, dann doch wohl nur aus Neid über den hart erkämpften Erfolg des anderen.

Ob armes oder reiches Schwein, der Suchmaschinenoptimierer bleibt ein lichtscheues Wesen. Nur selten gelingt es dem unbedarften Surfer ein Exemplar dieser Spezies zu sichten. Sie sind wie Bergmänner, kaum zu sehen und wollen nur Kohle machen. Sie agieren im Untergrund, sie tun böse Sachen mit den Suchmaschinen machen und sie sind gemein bis gefährlich, ehrlich.

Seo + SuchmaschinenoptimiererUm so mehr freut es uns, dass wir auf höchst abenteuerliche Art und Weise ein Foto eines Suchmaschinenoptimierers zugespielt bekamen und dieses hier und heute der Öffentlichkeit vorstellen können. Sieht eigentlich ganz harmlos aus. Der Typ könnte einem auf der Strasse begegnen und keiner würde vermuten welch merkwürdige Geschäfte der Mann betreibt. Falls jemand weitere SEO-Sichtungen zu vermelden hat, immer nur raus damit. Von einem habe ich noch jüngstens gehört, da soll es einen Suchmaschinenoptimierer in Ulm geben. Gibt es noch weitere?

Update 1.11.2005: Nur mal so als Orientierungshilfe hier ein paar Zahlen aus der Keywort-Datenbank von Stefan Fischerländer.

Suchbegriff Anzahl Besucher/Woche
suchmaschinenoptimierung 5140   702  
professionelle suchmaschinenoptimierung 1733   236  
suchmaschinenoptimierer 163   22  
suchmaschinenoptimierung service 75   10  
suchmaschinenoptimierung weboptimierung 65   8  
optimieren suchmaschinenoptimierung 62   8  
suchmaschinenoptimierung dienstleistungen 61   8  
Gerald Über Gerald

IT Consultant, Optimierer, SEO und Querdenker. Suchmaschinen Versteher und Wortverdreher. Suchmaschinenoptimierer aus Leidenschaft. Versucht immer ein Bit übrig zu behalten.

Kommentare

  1. Herzlichen Danke, Gerald :-)

  2. Wah, zuerst dachte ich schon du stellst tatsächlich einfach von jemand das Photo in dein Blog. Macht er jetzt auf umständliche Art Harakiri??

    Echt gut, dein Bild vergesse ich so schnell nicht :-)) Harmlos, von wegen …

  3. Detektiv-Siebigteroth meint:

    Recherche aufgrund von Keywort Datenbanken sind fast immer gefiltert.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Drüben bei Perun entdecke ich gerade wieder einer meiner Lieblingsfragen: Sind Suchmaschinenoptimierer böse? Ich habe zum gemeinen Suchmaschinenoptimierer vor einiger schon etwas gebloggt und freue mich, dass endlich jemand mit gutem Ruf und sauberer Weste diese Frage aufgreift und umfassend beantwortet. Der Artikel ist sehr lesens- und empfehlenswert, wer aber keine Zeit zum Lesen übrig hat, dem verrate ich hier schon mal, was die bei Perun gegebene Antwort ist: nein, jain und ja. […]

  2. […] Zum Schluss noch ein Hinweis in Sachen Keyword Datenbanken ganz allgemein. Wer seine Recherchen auf Basis von Keywort Datenbanken macht, der sollte immer im Hinterkopf behalten, dass die Datenquellen oft gefiltert sind oder durch automatische Ranking-Tools und ähnliches verfälscht werden. Dennoch sind sie das Beste was der normale Suchmaschienen Optimierer zur Verfügung hat und somit die Basis für eine erfolgreiche Optimierung. […]

  3. […] Vorsicht ist aber insgesamt angesagt: Der Suchmaschinenoptimierer ist eine praktische aussterbende Spezies. Warum sich mit Kunden und deren Marketingabteilungen herumägern, “Webdesigner” in suchmaschinenfreundlichem Webdesign ausbilden und als Dank vom Kunden die Prügel für ein Algoupdate bei Google und Co erhalten wenn man mit Wissen und Können auch selbst eine Setie platzieren kann? Bei den Kollegen vom Anfang muss man da allerdings nichts befürchten … […]

  4. […] Aber Achtung, Suchmaschinenoptimierer sind manchmal ganz gemein und gefährlich, deshalb sollte man sich ihnen nur mit äußerster Vorsicht nähern. Diese Vorsicht ist der Preis, den man zahlen muss für eine Suchmaschinenoptimierung […]

  5. […] Mögliche Ideen für den willigen Suchmaschinenoptimierer wären SEO-Interviews, SEO Video-Mittschnitte oder deren Übersetzung. Aber auch Suchmaschinenoptimierung für MySpace, Google Base, Google Co-op, Yahoo! Answers oder Facebook kann ein Lieferant für Besucher sein. Oder der Optimierer baut ein Firefox Plugin mit speziellen Features, z.B. für Vereinfachungen bei der Suchmaschinen-Optimierung. Oder der SEO bietet einen Statistik-Dienst für Blogs. Auch die Beschäftigung mit SEO-Patenten, Usability, Eye-tracking und Usabilty-Optimierung kommt an. Selbst ein Suchmaschinen Tutorial für Anfänger oder ein SEO-Buch hat noch Platz im Markt. […]

  6. […] Diese Veranstaltung ist Pflichtprogramm für jeden der weiss, wie Suchmaschinenoptimierer geschrieben wird […]

  7. […] Eine Frage könnten sich Blogger und Suchmaschinenoptimierer (SEOs) neuerdings aber stellen: […]

  8. […] So landen Sie bei Google ganz vorne! Lesen Sie, wie die Suchmaschinenoptimierer arbeiten. So landen Sie bei Google ganz weit oben! Mit diesen tollen Titeln landeten gestern und heute Mails von Helmut, Franz, Heinrich und Günther bei mir im Postfach. Wird sicher seinen Grund gehabt haben. Denn die von den Herren anvisierte Seite stand unter ihrem Hauptkeyword nur an Position 2 in den Google SERPs. Ganz schwach so etwas. Das schreit natürlich zwingend nach Verbesserung. […]

  9. Jordi’s blog: SEO und SEM » Blog Archiv » Long Tail sagt:

    […] Ideen für den willigen Suchmaschinenoptimierer wären SEO-Interviews, SEO Video-Mittschnitte oder deren Übersetzung. Aber auch […]

  10. Suchmaschinenoptimierer…

    Eisy hat in seinen Blog gefragt, warum das Keywort Suchmaschinenoptimierer so sträflich vernachlässigt wird und sich stattdessen fast alle auf SEO als Keywort konzentrieren.
    Die Antwort liegt wohl im Traffic begründet:

    SEO – 10.000 Abfr…

  11. Long Tail sagt:

    […] Ideen für den willigen Suchmaschinenoptimierer wären SEO-Interviews, SEO Video-Mittschnitte oder deren Übersetzung. Aber auch […]

Ihre Meinung ist uns wichtig

*