Linke Spielchen

Bock auf mehr Backlinks und höhere Autorität bei Technorati?

Wenn Infopiraten sich linke Spielchen ausdenken und andere nicht widerstehen können bei solch einem Datenschmutz mitzumachen, wenn Blogger anstatt in Wortgefechte zu verfallen und Kritik zu üben, lieber lange Blogketten bauen, dann fällt mir dazu nicht mehr viel ein.

Außer, dass hier Link-Geilheit bei einigen den Verstand ausgeschaltet haben muss und viele Blogger sich auf linke Spielchen einlassen, zu einer Zeit, wo Google gerade sein Missfallen gegenüber linken Programmen geäußert hat. Jungs und Mädels, das ist kein witziger Linkbait, das ist ein Pyramidenspiel, das ist grenzwertig, das ist ein offener Regelverstoß, das versaut die Qualität der Technorati und Google Maßeinheiten und ist damit eine Provokation für beide Firmen.

Wenn ich Deutschlands Matt Cutts wäre, dann würde ich erst einmal alle Teilnehmer dieses Spielchens flaggen, einen temporären Malus verpassen und an das Qualityteam weiterreichen zur weiteren Begutachtung ;-)

Zum Glück für euch ist Google hier in Deutschland noch nicht so weit, ansonsten dürften so schlechte Übersetzungen wie Link-Programme für den englischen Begriff Link Schemes nicht tagelang die Seiten-Überschrift verschandeln verzieren.

25 Gedanken zu “Linke Spielchen”

  1. Ich finde es eigentlich ein gute Sache. Es gibt logischerweise viel mehr englischsprachige Menschen, ergo sind englischsprachige Blogs bei technorati & Co viel weiter oben und werden es immer sein. Die werden einfach mehr verlinkt, weil es mehr von ihnen gibt.
    Sagt das etwas über die Qualität aus? Ich denke nicht!
    Wenn also technorati es nicht schafft, den Algorithmus zu verbesern finde ich es in Ordnung, durch solche Spielchen deutsche Blogs mal ein Bisschen zu pushen.
    Und wenn ich aus dem Google Index fliege: who cares? Meine Stamm Leser und Feed Abonnenten lesen weiter bei mir und auf Suchmaschinen-Besucher kann ich verzichten.

  2. Ich finde die Aktion auch gut!

    Wie sonst kann man effektiver auf so offensichtliche Lücken in den jeweiligen Systemen hinweisen?

    Dass hierbei hoffentlich auch die ein oder andere Lektion gelernt werden wird, kann man in Form eines “Frühstückschinken-Reports” sogar beeinflussen. ;)

  3. Hallo Gerald, warum so harte Worte? Es gibt eine Welt außerhalb von SEO und Google! ;)

    Außerdem bestimmt nicht Google wie man Links zu setzen hat, sondern immer noch wir.

    btw:
    “No Risk, no Fun” und letzteres stand bei mir im Vordergrund.

  4. Pingback: 512MB.net
  5. Für deutschsprachige Blogs ist es nach meiner Meinung vollkommen unerheblich, ob das Technorati Ranking auf Platz 500 000 oder 50 000 steht. Wichtig ist, dass der Blog gefunden wird und da sind im deutschsprachigen Raum andere Portale als Technorati ausschlaggebend. Mit dieser Aktion erhält man kurzfristig ein paar Klicks mehr von Erstlesern, aber Nachhaltigkeit entsteht dadurch sicherlich nicht. Guter Content findet auch so seine Stammleser. Und auf die wiederkehrenden Besucher kommt es letztendlich drauf an. Und mit den richtigen Suchvermerken steht dann ein Blog ganz weit oben bei Google oder besser noch bei Ask.com

  6. Also ich kann nur soviel dazu sagen: Ich finde die Aktion prinzipiell nicht schlecht und meiner bescheidenen Seite hat sie in wenigen Tagen einen Boost gebracht wie sonst das Wachstum über mehrere Monate. Dass das kurzzeitig ist, dessen bin ich mir vollkommen bewusst. Aber überlegt mal: bei der Aktion haben vielleicht 200 Blogs (allerhöchstens) mitgemacht. Wenn jeder von denen wirklich jeden faved unud backlinkt (was nicht durchgehend konsistent ist – keinem ist so langweilig dass er mal eben 200 blogs von hand faved), dann haben 200 blogs eine leicht erhöhte Authority. Für 30 Tage. Jo. Und wieviele Blogs sind nochmal bei Technorati gelistst? Vielleicht ein paar kleine Größenordnungen mehr?
    Ich würde sagen: Global hat das überhaupt keinen Effekt. Was Qualität angeht. Die die mitmachen haben ihren Spaß, und ich weiß von einigen Leuten, dass ich spontan auch ein paar Feedreader mehr bekommen habe. Also, wo ist das Problem? Für den guten Content muss ich unabhängig davon sorgen, aber warum sollte man bei so Aktionen nicht mitmachen? Weil das große und weise Google mal was dagegen gesagt hat?
    Im Ernst. Global gesehen sind das Peanuts, und letztendlich hatte jeder der mitmachenden seinen paar-Tage-Fame, mehr isses nicht.

  7. wenn ich es richtig verstanden habe ging es ursprünglich bei der aktion nur um technorati favourites, und nicht um reguläre links. deswegen hab ich auch mitgemacht. irgendwer hat dann angefangen alle blogs zu verlinken.
    ausserdem sind solche aktionen keine seltenheit.
    wer sich mal ausserhalb der seo szene in den blogs umschaut, wird häufig was von blog karnevall oder stöckchenspielen lesen.
    das ist nichts anderes als das hier, nur halt geschickter ausgedrückt.

  8. davon ab ist jeder trackback ein linktausch und somit gegen die google richtlinien. soll google doch alle blogs mit trackback kicken. wird sicherlich die qualität der serps erhöhen.

  9. Henning: Ich hatte mich schon gewundert, dass niemand in dieser Richtung darüber schreibt. Hatte bisher nur “Juhuu, was für eine tolle Idee”-Einträge gelesen.

    Ich hatte mich auch schon gewundert, freue mich, endlich mal auch etwas von “der anderen Seite” zu hören …

  10. Klar, mal alle über einen Kamm scheren und “Trackbacks verbieten”. Erstens sind Trackbacks oft nofollow-Links (was aber vom Template/der Weblog-Engine abhängt und somit eh nicht konsistent ist), und zweitens: Definiere Trackback? Ein Trackback ist letztendlich nichts anderes als ein Kommentar. Ein Kommentar, der als Artikel auf einer fremden Seite veröffentlicht wurde und im ursprünglichen Artikel sichtbar gemacht wird.
    Lass Google Trackbacks verbieten, lass dann Google am besten noch Blogrolls verbieten, Links in Kommentaren, Links in Posts zu anderen Blogs sowieso, weil, das sind ja alles nur Manipulationsversuche um den Pagerank zu erhöhen.

  11. Google will die Blogosphäre zügeln und seinen Algo schützen. Ich lasse mich von sowas nicht einschüchtern. Ich fand die Infopirat Aktion Tollund habe sie auch in meinem Video News erwähnt und auf sämtlichen Videoportalen veröffentlicht.
    Irgendwann muss doch mal Schluss sein mit der Suma Diktatur in Deutschland. Ausserdem braucht die deutschen Blogosphäre Aktionen dieser Art um sich Gehör zu verschaffen. Mehr Blogger sollten über ihren Schatten springen und dad Duckmäuser gehabe vor Google aufgeben.
    Ich hätte es für sehr gut gefunden, wenn einer der Teilnehmer es in die Technorati Favouriten Blogcharts schafft.
    Mir fehlen leider noch 195 Faves. :-(

  12. Pingback: Paperholic
  13. Ich bin kein Freund freiwilliger Selbstbeschränkung. Ich will lieber meine eigenen Experimente fahren, anstatt williger Matt Cutts Sklave zu sein. Do as you please – die Idee war, die de-Blogosphere zu pushen.
    Ansonsten ist hier in den Kommentaren eigentlich eh schon alles gesagt :-)

  14. Ich verstehe insbesondere das Argument nicht, dass man damit die “deutsche Blogosphäre” voranbringen will. Was soll das denn heißen und welchen Sinn soll das haben?

  15. Also eure Sorgen möchte ich haben. Besonders die Sorgen der SEO´s, die nicht anderes im Sinn haben als Suchmaschinen zu überlisten um ihren ansonsten inhaltsleeren Seiten ein passables Ranking zu verschaffen bzw. besser gefunden zu werden – frei nach dem Motto “Ich hab zwar nichts zu sagen aber dafür bin ich gut zu finden”.
    Mein Blog hat zwar, wie so viele, auch keinen “relevanten Content” aber ich geb´s wenigstens zu und kann damit ganz gut leben.

    Eine “linke” Aktion bedeutet mit einer Handlung gegen bestehende Gesetze zu verstoßen. Wenn also für euch die Richtlinien und AGBs von von Google und Co. “Gesetz” sind, dann ist das eure Sache. Aber lasst uns damit in Ruhe.

    @ Michael und Ritchie: Jawollja!

    Friede sei mit euch und eurem Google

  16. Pingback: datenschmutz.net
  17. Ich kann David nur zustimmen. Das kann man ganz entspannt angehen.
    Wobei er sich selbst widerspricht wenn er zum einen sagt: Google pushen ok … wenn ich aber rausfliege ist es mir egal.
    Wenn ein Rauswurf egal ist, dann muss ich dorch gar nicht erst die linken Spielchen anfangen

  18. Wenn ein Rauswurf egal ist, dann muss ich dorch gar nicht erst die linken Spielchen anfangen…
    Aber einige scheinen nicht einmal zu wissen das ein Rauswurf aus dem Suchmaschinen-Index möglich ist.
    Mal abgesehen von den Seos und anderen Web “Experten”, scheint die Fragestellung “Warum findet Google meine Seite nicht” wichtiger zu sein!
    Die häufigste Antwort hierauf ist wohl “Du brauchst viele Links von aussen….”.

    “Profis” welche die ganze Sache mit Software angehen kann ich umso weniger verstehen….

Schreibe einen Kommentar