Horst Schlämmer und die schlechte Nachbarschaft

DonAlphonso hat in seinem gestrigen ziemlich abgepimpten Beitrag nicht nur Holtzbrincksche Ideen an der Pranger gestellt, er hat auch ganz beiläufig das Schicksal von Horst Schlämmers TV-Seite angerissen:

Die Reste des als Marketingerfolg gefeierten Promoblogs Schlaemmerblog.tv sind jetzt offensichtlich unter die Domaingrabber gefallen und zeigen weibliches Fleisch, …

Kaum zu glauben, wie schnell man in schlechte Nachbarschaft geraten kann. Hätte ich dem Horst gar nicht zugetraut, er sah immer so unschuldig aus. Dabei hatte sein alter ego die Domain am 16. Jan. 2007 konnektiert und zusammen mit Horst für ordentlich Stimmung auf der Website gesorgt. Anbei der Whois-Auszug von damals:

[owner-c] fname: Hans Peter
[owner-c] lname: Kerkeling
[owner-c] org: AMOs Management Kuenstlerbetreuung GmbH

Als SEO bekomme ich die Krätze wenn ich sehe, wie eine derartig gut verlinkte Website in falsche Hände gerät. Ich frage mich, ob Hape Kerkeling die Domain verfallen ließ oder ob er sie nach vollbrachter Arbeit einfach verkloppt hat. Letzteres glaube ich zwar nicht, ersteres finde ich aber auch nicht viel besser. Hunderte harmloser Webseiten schicken jetzt Besucher in Richtung des Schlämmerblogs, die dort von der geilen Michell und nicht vom stellvertretenden Chefredakteur des “Grevenbroicher Tagblatt” begrüßt werden.

Ok, die Bildchen sind harmlos, aber die linkische Nachbarschaft könnte aus Sicht von Google schon als schlechte Nachbarschaft bezeichnet werden. Zumal nicht klar ist, was zukünftig auf der Seite abgehen wird. Für mich reichte das auf jeden Fall, um meine Verlinkung zu überprüfen und alle Schlämmer Links entsprechend upzudaten.

18 Gedanken zu “Horst Schlämmer und die schlechte Nachbarschaft”

  1. Ich denke das kann nur Domaingrabbing gewesen sein – selbst wenn der Blog nicht lief, wäre doch kein Medienmensch mit Verstand so leichtsinnig, die Domain einfach an irgendwen zu verkloppen – mit der Konsequenz dass dann jede Menge Links mit seinem “Branding” zu einer peinlichen Porno-Promo-Seite führen. So nötig hat der Kerkeling das Geld sicher nicht, dass er jetzt Domains verkloppen müsste :-)

    So extrem gut ist die Seite allerdings aus SEO-Sicht auch wieder nicht: PageRank von 0 und etwa 50 Bloglinks via Technorati…naja. Bloss die 4.500 sonstigen Links tun halt weh – obwohl ich mich schon frage, wie die Seite bei derart vielen incoming Links zu einem PR von 0 kommt – hat da schon die Abstrafung zugeschlagen…?

    Irritiert hat mich, dass ich im “neuen” Schlämmerblog auch so gar kein Impressum gesichtet habe…obwohl die Inhalte ja relativ eindeutig einen geschäftlichen Hintergrund haben. Alles sehr merkwürdig…

  2. was mich vor allem stört ist die gedankenlosigkeit mit der hape und/oder auch vw eine beispiellose kampagne einfach fallen lassen anstatt sie für die nachwelt zu archivieren. an die zuschauer/besucher hat da keiner gedacht. und die inhalte? wo sind die geblieben? woanders – oder futsch? irgendwie peinlich die ganze nummer. und damit meine ich weniger die neue seite als das, was aus der alten geworden ist. ganz abgesehen von der verschenkten linkpower. da weint ja nur der seo.

  3. Oh ja, sowas ist nervig. Kürzlich ist auch jemand aus meinem Blog-Umfeld Domaingrabbern in die Hände gefallen als er den Hoster wechseln wollte und da was schief ging. Sehr, sehr ärgerlich – für beide Seiten (Verlinker und Verlinktem).

  4. ich weiß nicht!
    eine webseite aufgeben ist wie ein wohnadresse aufgeben.
    auch bei wohnviertel ist so manches hippes viertel innerhalb kurzer zeit schon den bach runter gekommen.
    ich sehe da jetzt nichts was es nicht schon seit 100 jahren gibt!
    das problem der domaingrabber kann doch nicht das problem eines ehemaliegen seiteninhaber sein.
    mich macht bei einer mitwohnung doch auch keiner für meinen nachmieter verantwortlich der eventuell ein oder zwei soziale schichten niedrieger steht wie ich selber. nicht schön für die nachbarn aber es ist ein problem der hausverwaltung! in diesem fall der denic und eventuell der suchmaschinen!

  5. nachtrag:
    habe mir letztens erst selbst so eine schöne promi domain geholt.
    war mehr zufall als gezieltes suchen aber wurscht.
    auf jeden fall kann ich sagen das es zwar ne gute sache ist in so eine wohnung einzuziehen, aber bei weitem überschätzt wird! ähnlich wie das sportcabrio vor der disco, bringt das ganze nur ein paar zusatzpunkte, die wenn man selber scheiße ist, die frauenwelt null interessiert!

    “Frau übersetze einfach mit Google!”

  6. Pingback: KingNils

Schreibe einen Kommentar