Linke Belohnung

In Teil 3 von nanoblogs SMO-Reihe mit dem Titel Belohne Verlinkungen auf deine Website wird ein Tipp gegeben, wie man andere User motivieren könnte, auf die eigene Website zu verlinken und im Anschluss angekündigt, dass man den Tipp in Kürze selber umsetzen werde.

Solche Ideen sind mir natürlich auch schon durch den Kopf gegangen, nur mochte ich das nie laut rausbloggen und hatte gehofft, dass die User auch von alleine auf solch glorreiche Ideen kommen würden. Aber weit gefehlt, wenn man es nicht mit dicken schwarzen Lettern schwarz auf weiss den Usern vor die Nase klebt, dann merken die das einfach nicht. Oder wollen es nicht merken.

Ich wundere mich immer wieder über neu gestartete Weblogs, die in ihrer Blogroll vielleicht gerade noch auf die 3 eigenen Projekte und 2 Freunde verlinken, aber den Rest der Blogosphäre zu ignorieren scheinen. Wie sollen solche Blogs bekannt werden. Alleine nur über Suchmaschinen? Von alleine wird das nichts, auch da wären Links von anderen Seiten und vor allem Blogs sehr förderlich. Man hat das Gefühl, hier wird nach dem Prinzip “Gibst du mir nichts, geb ich dir nichts” gehandelt.

Das Spiel funktioniert aber genau anders herum. Man muss geben können, das Nehmen kommt dann von ganz alleine. Zum Geben gehört das Wegschalten des nofollow-Tags, das Zulassen von Kommentaren und Trackbacks und das Aufnehmen von Links in die Blogroll, obwohl es noch keinen entsprechenden Backlink dafür gibt. So läuft das Spiel. Wer gibt, dem wird gegeben. Ansonsten läuft die Sache genau so steril ab wie bei medien-news, dessen einzige Gemeinsamkeit mit einem Weblog im Namen des Bloghosters zu finden ist und dessen Betreiber zudem alles tut, um auf keinen Fall in der Blogosphäre verstanden zu werden.

12 Gedanken zu “Linke Belohnung”

  1. Hab übrigens durch deinen Pingback gemerkt, dass der Content-Dieb, der sich deiner Einträge bedient immer noch aktiv ist. Hat mich schließlich auch angepingt ;-) Aber Akismet hat’s gefressen :-)

  2. Korrekter Hinweis…. Manchmal muss man den Leuten wirklich mit
    Nachdruck aufzeigen, was sie verpassen, wenn Sie nicht wissen, was
    sie tun. Bist übrigens seit einiger Zeit auch in unserer
    Blogroll….

  3. Naja ist ja auch “fast” verständlich das viele keine Links mehr freiwillig rausgeben. Da bei einigen nur noch PR an forderster stelle steht und die Angst haben, wenn ich zuviele Links setzte das man dann PR schwund hat :). Aber irgendwann kommen die auch dahinter das das so nocht funktioniert.
    Aber ich hab da mal trotzdem ne Frage da ich selber kleinen Blog besitzte sondern nur in einigen lese was ein Blogroll ist.

  4. he he, die geister die ich rief ;-) meine blogroll hat ein wenig zuwachs bekommen. auf der anderen seite platz die liste schon fast aus den nähten. ich werde irgendwann mal die blogroll umlagern müssen auf eine extra seite. vielleicht sogar mit netten beschreibungen und kategorien. hat jemand ideen oder plugins, die er empfehlen kann?

  5. Pingback: Links gesetzt | eniak.INFO
  6. Der Betreiber des Blogs medien-news will nicht von jedem Blogger verstanden werden. Er schreibt nicht für Blogger, sondern für seine Leser und Kunden. Mehr als eine halbe Million Seitenabrufe sprechen für sein Konzept.

Schreibe einen Kommentar