Yigg Nachlese

Hier nun die Nachlese zu meinem Yigg Experiment.

Als erstes ein paar Worte zur Idee selber. Ausgangspunkt waren diverse Exzesse beim großen Social Bookmarking Bruder Digg.com. Die bedenkliche schöpferische Höhe vieler Linkbait Aktionen und die oft damit einhergehenden Manipulationen auf Digg hatten mich in letzter Zeit eher genervt als begeistert. Nebenbei scheint das gemeine diggende Volk eine Vorliebe für gewisse Themen zu haben und das Wissen darüber schafft weitere Möglichkeiten der Einflussnahme.

Doch während jenseits des Pazifiks wahre Besucher-Lawinen durch das Diggen einer Story ausgelöst werden können, sah es in deutschen Landen eher nach einem lauen Lüftchen aus. Den einzigen Hinweis auf die Wirkung der deutschen Social-Bookmark Größen fand ich bei JoJo. Nicht wirklich vielversprechend. Nun waren aber seitdem wieder einige Wochen verstrichen, die Dienste weiter gewachsen und die Zeit so langsam reif für einen ersten Test.

Die Wahl fiel auf Yigg.de, weil es m. E. der Digg-ähnlichste Dienst in Deutschland von halbwegs brauchbarer Reichweite ist. Und weil Yigg.de der zur Zeit einzige (zumindest theoretische) digg.de Konkurrent in Deutschland zu sein scheint. Die Art und der Inhalt des Beitrages orientierten sich am Black Hat Artikel und wandelten sich mit der Zeit von einer simplen Liste mit 7 passenden Tipps in eine etwas provokantere Version mit 17 Einträgen. Ich habe den Text bewusst etwas ins Groteske gezogen, damit die Wirkung sich erhöhte. Es ging ja nicht darum auf der ersten Seite aufzutauchen, sondern ich wollte sehen was insgesamt im Dienst und seiner Community steckte.

Von der Veröffentlichung des Artikels bis zum Auftauchen auf der Frontpage dauerte es gut eine Stunde. Aus den Logfiles schliesse ich, dass der Artikel in der Zeit von 18:22 bis 18:36 auf der Frontpage stand. In den 15 Minuten auf der Yigg Frontpage kam ziemlich genau im Minutentakt jeweils ein neuer Besucher von Yigg in mein SEO-Blog hineingeschneit. In Summe brachte mir die Aktion ca. 50 Besucher von Seiten der Domain Yigg.de an diesem Tag ein.

Man muss sagen, dass das jetzt kein repräsentativer Querschnitt sein kann, dass Tageszeit und Wochentag auch eine Rolle spielen und es bestimmt noch ein paar Dinge mehr zu beachten gäbe. Dennoch wage ich mal die Prognose, dass man zur Zeit mit einem Platz an der Sonne bei Yigg auf so durchschnittlich einen Besucher pro Minute kommen kann. In der Praxis dürften die meisten Artikel aber aufgrund unterschiedlicher User-Interessen auf niedrigere Click-Through Raten kommen.

Das ist gemessen an amerikanischen Verhältnissen ein Scherz, aber auf unsere Verhältnisse bezogen, für den einfachen Homepage-Besitzer und Klein-Blogger, sind das ein paar Hundert Besucher am Tag zusätzlich auf den Seiten und damit ein kleiner Erfolg.

Fazit: Für den großen Linkbait Erfolg fehlt Yigg.de zur Zeit noch die Reichweite. Aber ein entsprechendes Wachstum vorausgesetzt, mit ein wenig Hilfe durch PR-Aktionen wie dieser hier, etwas mehr Gelassenheit gegenüber Kritikern bei einigen Core-Yiggern und etwas Glück könnte es nächstes Jahr schon rosiger aussehen. Dann könnte eine Pole-Position auf der Frontpage vielleicht für ein oder zwei Tausend Besucher am Tag sorgen und damit der Dienst für Marketing- und Linkbait-Aktionen interessant werden.

19 Gedanken zu “Yigg Nachlese

  1. Oder aber Digg starten mit einem deutschem Angebot. ;-)

    Was die Besucherzahlen angeht. Ich denke mit einem Beitrag über Yigg (oder auch Digg) werden meist besonders viele Besucher angezogen. Gerade wenn er so provokativ ist. Aber vielleicht wird es mit Yigg ja noch was.

  2. Dann wollen wir mal hoffen, dass YiGG weiterhin intelligent und nützlich ist, damit es vor Marketing- und Linkbait-Aktionen noch lange verschont bleibt.
    Ist Dir bei Deiner Betrachtung mal in den Sinn gekommen, dass YiGG-User clever genug sein könnten, um solche lächerlichen Aktionen zu durchschauen und dann nicht hinzuklicken?
    Egal, wenn Du Dein Handwerk verstehen würdest, dann würde keiner bemerken wenn Du Werbung machst. Aber das ist die Krux bei Euch Anfänger-SEOs, dann würde auch Deine SelbstPR deutlich dünner ausfallen :-P

  3. Naja besser als nichts würde ich sagen. Ich verfolge yigg auch erst seit ein paar wochen. Dafür das die Leute dort überhaupt kein Kapital für Marketing, PR, Bannerwerbung etc. haben ist das aber schon gut befüllt auch wenn nur eine Handvoll “Core-Yigger” dort für leben sorgt.

    Ich lese auch regelmäßig digg.com wo mir (sieht man mal von dem etwas übergrossen Design ab) jedoch z.B der Spy (man kann dort komplett im spy lesen und kommentieren ohne den zu verlassen) und die Filtermöglichkeiten der Nachrichten (Hauptseiten sortierungen, Blog-Trennung etc.) auf yigg sehr zusagen und ich mir wünschte das es so auch auf digg gehen sollte.

    Auch wenn die Leute die das dort ins Leben gerufen haben vieleicht etwas komisch und aggresiv drauf sind ich denke sie haben durchaus auch gute Arbeit geleistet und wenn die Community noch fleissig mithilft werden auch die letzten Macken noch beseitigt.

    Gruss

    Frank

  4. @ sven – hast du eigentlich schon mal deine ganzen kommentare gegengelesen. hast du so ein duennes fell, dass du jeden abqualifizieren muss, der deinem geliebten dienst quer kommt. ich kann dir versichern, dass ich mehr besucher nach yigg geschickt habe, als von yigg hierher gekommen sind.

    zudem fände ich es klasse, wenn du mal deine position bei yigg.de hier preisgeben könntest, ich finde das ist eine nicht uninteressante komponente im rahmen dieser diskussion und der objektivität von aussagen. zudem finde ich es sehr bedenklich, wenn du selber als yigg-mitarbeiter beiträge in den mülleimer klickst. das hat was vom versuch einer zensur. damit meine ich nicht den ersten beitrag, sondern diesen hier. inhaltlich dürfte da nichts dran auszusetzen sein. ich habe auch nichts getan um den überhaupt yiggen zu lassen. warum also hast du den in den mülleimer geyiggt? du nimmst das alles etwas sehr persönlich wie mir scheint.

    dann hat diese aktion mir hier vielleicht 5 links gebracht, das ist kein linkbait, das ist eher ein linkdebakel. hier habt ihr sicher mehr profitiert. ihr habt von teilweise starken seiten schöne links auf euren dienst bekommen, wofür andere richtig hätten geld bezahlen müssen. ein paar neuanmeldungen hat euch die aktion auch eingebracht. ein paar besucher mehr und etwas aufmerksamkeit. in summe finde ich, das war eine ganz gute promotion für euch.

  5. http://h07.org/team.html

    ich seh da nix von einem Sven. imho macht Sven einen Podcast der die Woche auf Yigg aus seiner Sicht beschreibt. Der Podcast wird halt recht prominent auf yigg verlinkt. Warum auch nicht?

    Meiner Information nacht was man so auf yigg den blogs usw.findet wird yigg vorallem von Enrico und Christian entwickelt. Ein yigg-team in dem sinn gibt es nicht, auch sind das die zwei einzigsten user mit admin icon auf yigg (phantom, risk)

    Genaues weis ich aber auch nicht. Warum fragst Du nicht einfach mal bei den Yiggmachern nach die können Dir bestimmt Auskunft geben oder hast Du Angst? :)

    Das mit den Links und Geld bezahlen finde ich jetzt aber auch recht unhöfflich von Dir, dazu wäre dann wiederum rein von der “Objektivität” her schön zu wissen was es denn wirklich für yigg gebracht hat.

    Gruss

    Frank

  6. Pingback: Selbstversuch: Wahnsinn
  7. Yigg-Leute haben wirklich ein dünnes Fell: bei mir hat einer namens Enrico seinem Ärger Luft gemacht, dass ich Yigg in Zusammenhang mit Website Promotion bringe… (ich hatte zwei Artikel eingereicht, die es beide auf die Startseite schafften, und dann ein Fazit gezogen, wieviele Besucher sich einstellten!)

  8. Es sind ja mittlerweile Social-Networking Seiten wie Sand am Meer entstanden. Ich bin mal sehr gespannt wer letztlich in Deutschland das Rennen macht.

    Früher oder später wird es bestimmt nur noch 1-2 große Anbieter geben und der Rest von der Bildfläche verschwinden. Favorit dürfte auf jeden Fall Mister Wong sein. Der hat mittlerweile ja einen englischen, russischen und chinesischen Ableger und zudem den Konkurrenten taggle.de übernommen.

    Wer wird Nummer 2? Yigg, Linkarena, Google, Yahoo…

  9. Pingback: fob marketing
  10. So hier nun endlich die überhaupt nicht erwartete und absolut vernachlässigbare inoffiziele Social Bookmarking Satire:
    Wie sozial sind Lesezeichen

    @ Gerald er verzeihe mir den erneuten Kommentarschmalz. Ich muss mich irgendwann ernsthaft mal mit einer anderen Besucherquelle beschäftigen… a propos kommentarschmalz, das schreit doch nach einer Forsetzung zur obigen Geschichte ;-)

Schreibe einen Kommentar